Umlagerung auf aktiven oder weichen Matratzen

Viele Tätigkeiten in der Pflege weisen ein gemeinsames Problem auf: Sie werden in nach vorne gebeugter Haltung durchgeführt. Diese Belastung äußert sich oftmals in Überlastungsschäden, wie Rücken- und Nackenbeschwerden. Sie werden durch eine Kombination von schlechten Arbeitshaltungen und -bewegungen, dem falschen Gebrauch von Hilfsmitteln, dem Pflegezustand des Patienten und den sonstigen Arbeitsbedingungen verursacht.

In unserer Serie “ Ergononisches Arbeiten in Pflegeberufen“ geben wir Tipps und Anleitungen zur ergonomischen Durchführung von täglichen Arbeitsgängen in der Pflege. Nachdem wir uns in den vergangenen Wochen mit verschiedenen Methoden der Umlagerungen von Bewohnern befasst haben, geht es heute um die Umlagerung auf aktiven oder weichen Matratzen:

Vorbereitung des Bewohners

• Beide Beine des Bewohners werden aufgestellt
• Ein Gleitlaken liegt unter dem Becken und den Schultern
• Der Blick des Bewohners zeigt in Richtung Bauchnabel

 

Vorbereitung des Pflegepersonals

• Beide Pfleger stellen sich an das Kopfende des Bettes und stehen versetzt
• Die Füße zeigen in Richtung des Fußendes
• Der zum Bett nähere Arm greift unter den Brustkorb des Bewohners
• Die andere Hand greift das Gleitlaken so nah wie möglich am Becken des Bewohners

 

Umlagerung des Bewohners

• Das Körpergewicht wird langsam und diagonal nach hinten verlagert

Hier noch einmal alle Arbeitsschritte in einem Video:

Leave a Reply